Akteure

Hauptakteure im Projekt BOGOS sind vier Brandenburger Kooperationsbetriebe, die einen wesentlichen Anteil ihrer Wertschöpfung aus Grünlandnutzung generieren. Sie verteilen sich auf Niederungsgebiete und Moränenlandschaften in den Regionen Uckermark, Spreewald und Havelluch. Alle Betriebe bewirtschaften auch Grünlandflächen in Kulissen des Nationalen Naturerbes, darunter das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, Naturpark Uckermärkische Seen, Biosphärenreservat Spreewald sowie der Naturpark Westhavelland.

Zusammen bewirtschaften die Betriebe rund 2000 ha Grünland, davon etwa 1500 ha auf organischen Standorten. Auf den organischen Flächen führen Ertragsrückgänge, nachlassende Qualität der Bestände, sowie verminderte Befahrbarkeit zunehmend zu Herausforderungen in der Bewirtschaftung.

Kooperationsbetriebe

Agrargenossenschaft Radensdorf

Die Agrargenossenschaft Radensdorf bewirtschaftet im Nördlichen Spreewald rund 4000 ha nach Richtlinien des ökologischen Landbaus (Anbauverband Biopark). mehr erfahren

Lehrschäferei Friedrichsfelde

Die Lehrschäferei Friedrichsfelde in der Nähe von Angermünde bewirtschaftet im Familienbetrieb 577 ha nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus. mehr erfahren

Landwirtschaftsbetrieb Schultz

Der Landwirtschaftsbetrieb Schultz bewirtschaftet in der Nähe von Templin insgesamt rund 1400 ha, zum Teil nach ökologischen Richtlinien. mehr erfahren

Agrarhof Havelland

Die Agrar GmbH Havelland bewirtschaftet im Havelluch rund 850 ha. 275 ha Grünland, davon 110 ha auf organischen Standorten, dienen der Erzeugung von Futter für die Rindermast sowie der Erzeugung von Biomasse zur Biogasproduktion. mehr erfahren

Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) ist mit etwa 2.100 Studierenden und 58 Professorinnen und Professoren die kleinste Hochschule in Brandenburg. Mit ihren 21 innovativen und teils einzigartigen Studiengängen in den vier Fachbereichen Wald und Umwelt, Landschaftsnutzung und Naturschutz, Holzingenieurwesen sowie Nachhaltige Wirtschaft gehört sie zu den leistungsstärksten Hochschulen Deutschlands. Die HNEE ist Vordenkerin und -reiterin einer nachhaltigen Entwicklung, wofür sie bereits 2010 EMAS-zertifiziert und 2017 mit dem europäischen EMAS-Award für ihr vorbildliches Umweltmanagement ausgezeichnet wurde.

Der Forschungsbereich Landschaftsnutzung setzt sich mit der nachhaltigen Entwicklung von Landschaftsnutzungen auseinander, sowohl bei der landwirtschaftlichen Erzeugung und der Unternehmensführung auf betrieblicher Ebene, als auch beim Management von Wertschöpfungsketten mit Schwerpunkt auf der ökologischen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Der Forschungsbereich Landschaftsnutzung untergliedert sich in die Forschungsgebiete:

  • Entwicklung nachhaltiger standortangepasster Systeme des Pflanzenanbaus und der Tiernutzung mit Schwerpunkt Ökolandbau
  • Analyse, Optimierung und Etablierung von Unternehmen und Wertschöpfungsnetzen in der ökologischen Agrar- und Ernährungswirtschaft

Weitere Informationen, auch zu anderen aktuellen Forschungsprojekten an der HNEE, finden Sie unter: Fachbereich Landschaftsnutzung und Naturschutz

Ansprechpartner:
Franz Wenzl
franz.wenzl@hnee.de
+49 (0)3334-657-398

Stephanie Hügle
stephanie.huegle@hnee.de
+49 (0)3334-657-507

Friedrich Birr (Beratend)
friedrich.birr@hnee.de
+49 (0)3334-657-236

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Menü schließen